Bodenbeschaffenheit im Erdbau: Ein leichtes Fallgewichtsgerät misst zuverlässig

Der Begriff Erdbau definiert die Maßnahmen, in denen die Untergrundbeschaffenheit verändert wird. Dies ist insbesondere bei und vor diversen Bauarbeiten notwendig, aber auch um Landmassen zu sicher oder abzutragen. Die grundsätzlichen Prozesse sind dabei Förderung, Abtragung, Lösung und Verdichtung. Für die Prüfung von Böden ist ein leichtes Fallgewichtsgerät ideal. In manchen Regionen ist das Gerät auch besser als Light Weight Deflectometer bekannt.

Der Erdbau ist eine Form des Tiefbaus. Im Bereich des Garten- und Landschaftsbaus werden andere Maßnahmen zu einem besseren Ernteertrag angewandt. Dazu zählen Pflügen, Graben, Säen und Pflanzen. Auch die Errichtung von künstlichen Hügeln, Rinnen oder Tälern werden in den Garten- und landschaftsbau eingeordnet.

Erdbauwerke sind insbesondere:

  • Gruben und Leitungsgräben
  • künstliche Böschungen
  • Dämme
  • Anschnitte
  • Entsorgung von Bodenmassen
  • Wasserbau

Prüfungen im Zuge des Erdbaus

Um bestimmte Schadenskriterien auszuschließen und eine gute Dichte und Tragfähigkeit des Bodens zu gewährleisten, können verschiedene Verfahren durchgeführt werden. Zur Prüfung der Bodenverdichtung bietet sich der statische, aber je nach Verhältnissen auch der dynamische Plattendruckversuch durch ein leichtes Fallgewichtsgerät an. Dies ist jedoch nur eine Messung an der Oberfläche, für die Entnahme tieferer Proben sind Bohrungen nötig, um die dadurch gewonnenen Schichten in Geolaboren prüfen zu lassen. Dabei werden die physikalischen Eigenschaften des Baugrunds geprüft, um so die Voraussetzungen für Bauprojekte zu klären.

Für Erdbauvorhaben gilt die Regelung DIN 1054 des Deutschen Instituts für Normung. Einheitliche europäische Regelungen sind in der Ordnung DIN EN 1997-1 festgelegt. Dabei ist in jedem Fall der Baugrund vorher auf seine Tragfähigkeit, Verdichtung und Belastbarkeit zu prüfen – dies obliegt dem Bauherren, denn dieser steht in der Pflicht die Sicherheitsnachweise für den Baugrund zu erbringen. Weitere Informationen sind beim zuständigen Landesbauamt erhältlich.